Menschen Übersäuerung Wohlbefinden

ÜBERSÄUERUNG UND HAUT

Heute gibt’s mal wieder einen Beitrag zum Thema Übersäuerung. Diesmal in Verbindung mit unserer Haut und dem Bindegewebe.

Je nach individueller Veranlagung werden Säuren unterschiedlich neutralisiert.

Wenn die Leber die Säure nicht mehr verstoffwechseln kann und wenn die Niere, der Darm oder die Lunge sie nicht mehr ausscheiden können, wird u.a. auch die Haut aktiv. Sie übernimmt die Ausscheidung der überschüssigen Säuren. Das wird dann im wahrsten Sinne:

„ÄTZEND“!

  • Der Schweiß riecht übel.
  • Die Talgdrüsen sind hyperaktiv und verursachen Pickel.
  • Die Haut beginnt zu schuppen (z.B. am Körper als Neurodermitis oder auf dem Kopf als Schuppen).

Werden die Symptome unterdrückt, z.B. durch Medikamente (Cortison, NSAR, etc.), Anti Pickel Cremes u.ä. wird dadurch das körpereigene Ausscheidungssystem blockiert und es entsteht ein Stau.

Als Konsequenz werden die Beschwerden noch größer und der Körper sucht sich eine Möglichkeit der ZWISCHENLAGERUNG. Ein gutes Depot findet er im Bindegewebe, welches sich überall im Körper befindet!

Das Säure-Auffanglager im lockeren Bindegewebe gehört zu den hartnäckigsten Depots. Der Körper trennt sich übrigens ungern von diesen Depots – aus reiner SCHUTZFUNKTION.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Zeichen der Übersäuerung zahlreiche unterschiedliche Stoffwechselvorgänge nehmen. Frühe Zeichen einer Übersäuerung können sich u.a. auch an der Haut zeigen.

Hier mal ein paar Tipps, die jede/r gut für sich selbst umsetzen kann:
  • Tägliche Bewegung, am besten an der frischen Luft.
  • Genügend Wasser, am besten gefiltert.
  • Entspannungspausen, Atmung.
  • Yoga. 
  • Sauna, Wechselduschen.
  • Ernähre dich überwiegend basisch. 
  • Darmsanierung.
  • Ergänze mit guten Vitalstoffen, vor allem Mineralien.
  • Eine Entsäuerungskur.
  • etc.

Es gäbe da natürlich noch einige Dinge mehr, die man tun kann. Aber immerhin wäre dies schonmal ein guter Anfang!

 

Herzliche Grüße,

Daniela Feselmayer